Akupunktur

Ihre Grundlage sind die Meridiane – ein System von Leitbahnen, die den ganzen Körper durchziehen. Entlang der Meridiane werden Nadeln an bestimmte Punkte in die Haut gestochen. Bei fachkundigem Setzen der Nadeln und Stimmulierung durch die Hand des Therapeuten empfindet der Patient sein ganz individuelles De-Qi. Wobei das Stechen in die Haut kaum fühlbar für den Patienten ist, das De-Qi dem Patienten signalisiert , die Nadel ist angekommen. Es kann einen Bruchteil von Sekunden krippeln, ziehen oder elektrisieren. Aber wie gesagt, das De-Qi ist immer eine ganz individuelle Erfahrung. Eine Akupunktursitzung dauert, bis auf wenige Ausnahmen, in der Regel ca. 30 min, in denen sich der Patient entspannt.

Akupunktur

Anwendungsbereiche der Akupunktur:

Augen – Erkrankungen (Makuladegeneration):
  • trockene Augen (Retinitis pigmendosa)
  • Entzündungen am Auge (Konjunktivitis)

Frauenleiden:

  • unerfüllter Kinderwunsch (prämenstruelles Syndrom)
  • Zyklusunregelmäßigkeiten (Dysmenorrhoe)
  • klimakterische Beschwerden

Urogenetische Erkrankungen:

  • Reizblase
  • Harninkontinenz
  • nächtliches Wasserlassen
  • Blasenentzündungen

Bewegungsapparat:

  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Epicondylitis humeri
  • HWS-Syndrom
  • BWS-Syndrom
  • Lumbalgie
  • Ischalgie
  • Arthrose
  • rheumatische Arthritis

Gastrointestinaltrakt:

  • funktionelle Magen -Darmstörungen
  • Reizdarm
  • Gastritis
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Hämorrhoiden

Psyche:

  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Nervosität
  • Unruhe
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsschwäche
  • Prüfungsangst

Nervensystem:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Fazialisparesen
  • Lähmungen
  • Neuralgien

Haut:

  • Akne
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Exeme

HNO-Erkrankungen:

  • Heuschnupfen (Pollitis)
  • Tinnitus
  • Schwerhörigkeit
  • Sinusitis

Suchtkrankheiten: