Moxa / Moxibustion

Als Moxibustion bezeichnet man die Erwärmung eines oder mehrer Akupunkturpunkte mit angezündetem Moxa. Hierbei werden entweder Moxarollen direkt auf die Akupunkturnadeln gesteckt, das ist die so genannte heiße Nadel, oder es werden geformte Moxakegel auf einer Unterlage, z.B. einer Ingverscheibe oder auch Salz, auf erforderliche Punkte abgebrannt. Zur Moxibustion mehrer Punkte gleichzeitig, kommt auch die Moxabox zum Einsatz.
  • Moxa aus dem japanischen Wörtern „mo“ = brennen und „kusa“ = Kraut
  • Moxa = Beifuß (Artemisia vulgaris) oder Wilder Wermut

Anwendungsgebiete von Moxa:

  • degenerative chronische Krankheiten
  • allgemeine Abwehrschwäche
  • Kältekrankheiten und dadurch verursachte Schmerzen im Bewegungsaparat
  • Durchblutungsstörungen
  • Erkrankungen älterer Menschen mit schwacher Konstitution
  • Depressionen
  • chronische Erkrankungen der Atemwege