Schröpfen

Das Prinzip des Schröpfens besteht darin, in den Schröpfköpfen einen relativen Unterdruck zu erzeugen.
Hier nutzt der Therapeut das unblutige oder das blutige Schröpfen, das Nadel- oder Moxaschröpfen.

Anwendungsbereiche:

  • allgemeine Abwehrschwäche
  • Bronchitis
  • Erkältungskrankheiten
  • Asthma
  • chronische Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • Durchblutungsstörungen
  • Muskelschmerzen und -verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Arthritis
  • Wärmemangel